Psychosomatische Energetik (PSE)

Nach Auffassung der PSE hat jeder Mensch im Laufe seines Lebens einige Energieblockaden (sog. Konflikte) aufgebaut, die den Fluss der Lebenskraft im Organismus behindern. Durch PSE können diese Hindernisse beseitigt werden.

Die PSE ist ein komplementäres Verfahren, das von Dr. Reimar Banis in Zusammenarbeit mit Dr. Ulrike Banis entwickelt und erforscht wurde. Hier werden so unterschiedliche Methoden wie die fernöstliche Medizin (TCM) und das indische Ayurveda mit der modernen Schulmedizin vereint.

Die Theorie hinter der PSE geht davon aus, dass in unserem emotionalen Gedächtnis alle bisher durchlebten Emotionen gespeichert werden. Ohne dazugehöriges Zeitgedächtnis werden diese Gefühle durch bestimmte Situationen immer wieder „erinnert“ und sorgen, mal mehr und mal weniger, für unangenehme Gefühle oder auch Reaktionen von uns, die wir so gar nicht wollen und deren Ursprung wir uns auch nicht erklären können.

Oft haben wir keine bewusste Erinnerung an die länger zurückliegenden, nicht verarbeiteten seelischen Verletzungen und um uns vor dem damit verbundenen seelischen Schmerz zu schützen, verlagern wir diese Konflikte nach außen.

Die sich aufbauende energetische Blockade wirkt sich auf alle Ebenen unseres Seins aus. Es entsteht ein gestörtes Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele, was die verschiedensten Symptome zur Folge haben kann.

Wenn diese Energieblockaden nun mit entsprechenden homöopathischen Mitteln aufgelöst werden, kann die Lebenskraft wieder ungehindert fließen und das ursprüngliche Gleichgewicht ist wiederhergestellt.

Für die Behandlung solcher „Energieblockaden“ stehen insgesamt 47 verschiedene homöopathische Komplexmittel zur Verfügung.

Welche Etage bei welchem Menschen reagiert, und krank wird, hängt nach den Theorien der Psychosomatischen Energetik zum einen von den ererbten Schwachpunkten ab, die jeder einzelne mitbringt, zum anderen versucht die Seele häufig, über die Sprache der Organe ihre versteckten Nöte sichtbar zu machen.

Hier eine kleine Zusammenfassung über die Wirkungsweisen der einzelnen Kategorien:

·       Chakramittel (Chavita®) werden bei „Energieblockaden“ auf bestimmten Körperetagen (Chakren)

·       Emotionalmittel (Emvita ®) werden eingesetzt, um versteckte seelischen Konflikte aufzulösen.

·       Anxiovita ® dient der Auflösung von Angst, Unruhe und Erschöpfung

·       Simvita ® wird bei Nervosität und innerer Anspannung verwandt

·       Paravita®  soll Verkrampfungen lösen und Erschöpfungszustände bessern

·       Neurovita ® kann bei Schmerzzuständen und Spannungszuständen eingesetzt werden

·       Geovita®  wird zur Nachsorge von geopathisch belastenden Schlafplätzen eingesetzt.

         Erfahrungsgemäß bringt nur das Umstellen des Bettplatzes dauerhaften Erfolg